Freitag, 27. Januar 2017

Mount Washington - Ausblicke über New Hampshire

Zum Mount Washington sollte es heute gehen. Der Berg ist mit knapp 2.000 Metern zwar nicht besonders hoch, doch die geografische Lage und die Tatsache, dass der Berg der höchste der Nordost-USA ist, sorgt dafür, dass das Wetter dort unberechenbar is. So ist der Gipfel auch recht unwirtlich.

Auf dem Weg dorthin kamen wir nahe Jackson, NH, an einer überdachten Brücke vorbei. Diese Brücken sind charakteristisch für Neuengland, auch wenn es im Nachbarstaat Vermont noch mehr davon gibt. Die Autos fahren hier immer noch über Holzbohlen und die ganze Holzkonstruktion wirkt sehr stabil!

Wooden Bridge, Jackson, NH

Weiter ging es mit unserem Leihwagen auf den Mount Washington. Die Mount Washington Auto Road ist eine Mautstraße. Zu Beginn wird vor der Fahrt gewarnt und "nützliche Infos" an die Fahrer verteilt - "keine Klimaanlage nutzen, der Motor kann überhitzen", "alpine Straße". Wer sich die Fahrt nicht zutraut, dem wird auch geholfen - es gibt auch eine Art Busshuttle. Letztenendes war die Fahrt eine Mischung zwischen üblichen Straßen im Schwarzwald und den bayerischen Alpen. Ich denke, jeder, der mal in europäischen Mittelgebirgen Auto gefahren ist, sollte mit der Straße klarkommen. Klar dürfte hoffentlich allen sein, dass man bergab nicht dauerhaft auf der Bremse stehen sollte. Und im Winter kann das sicher auch anders aussehen...

Nach etwa 15 Minuten Fahrt errichten wir den Gipfel. Der Audio-Guide auf der CD, die wir am Mauthäuschen bekamen, war dabei noch nicht zu Ende - waren wir etwa zu schnell?
Der Ausblick auf dem Gipfel war trotz einiger Wolken atemberaubend.

Mount Washington summit


Von der anderen Seite des Berges kann man auch mit einer Zahnradbahn auf den Gipfel gelangen. Sicher auch ein tolles Erlebnis.


Ob das Erlebnis des stärksten von Menschenhand gemessenen Windes damals auch so toll war, sei dahingestellt. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es auf dem Gipfel ungemütlich werden kann. Hier das Gebäude der ehemaligen Wetterstation. Heute wird automatisch gemessen.


Auf der Rückfahrt fuhren wir durch den Crawford Notch State Park. Auch hier war die Landschaft sehenswert.


Wir kamen am berühmten Hotel in Bretton Woods vorbei. Wir wurde gegen Ende des Zweiten Weltkriegs die neue Weltwirtschaftsordnung bestimmt:


Auch hier bot sich die Gegend für tolle Landschaftsaufnahmen geradezu an.


An diesem Tag ging es ebenfalls nicht allzu spät ins Bett. Am nächsten Tag stand noch eine zweite längere Wanderung an.

To be continued...

Zum nächsten Kapitel 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anmerkungen und Fragen? Dafür bin ich immer offen!